Theaterstück

 

Degustationsempfehlung für das Leben

Ein Stück über Burnout und andere Leidenschaften

Die Hauptperson Silke Sonnweber ist Leiterin einer Marketingabteilung. Sie liebt ihre Arbeit, ihren Mann und ihre Kinder. Doch Job, Familie und Freunde miteinander zu vereinbaren und immer mehr als 100 % geben zu wollen, wird für sie zu einem gefährlichen Balanceakt. Zunehmend gerät sie in Zustände, die auf eine zu große Belastung hinweisen. Aber sie verdrängt ihre kleinen „Ausfälle“ und merkt nicht, wie sehr sie sich in eigene und fremde Leistungsansprüche verstrickt, bis sie schließlich mitten im Burnout landet. Erst als sie begreift, wie ernst ihre Situation wirklich ist, findet sie einen Weg aus der Krise und beschließt ihr Leben und ihre Einstellungen zu verändern.

Claudia Timpner schlüpft dabei in die unterschiedlichsten Rollen – von Silke Sonnweber zum herausfordernden Chef, von der karrieregeilen Assistentin zur mitfühlenden Freundin, vom genervten Ehemann zur verständnisvollen Therapeutin. Der Musiker Ulrich Pütz begleitet das Geschehen mit melodischen Musikparts und ungewöhnlichen Klängen.

Das Theaterstück regt zur Reflexion und eigenen Standortbestimmung an. Oft wird die Abwärtsspirale von den Betroffenen selbst zu spät erkannt oder die Symptome nicht ernst genug genommen. Das Theaterstück bietet die Möglichkeit sich dem Thema Stress und Burnout aus der schützenden Zuschauerperspektive zu nähern und ermutigt Anzeichen dieser Erkrankung früher wahrzunehmen, um im Bedarfsfall präventive Schritte zu unternehmen oder sich Unterstützung zu suchen.

Darstellerin/Idee/Konzept/Text: Claudia Timpner
Musik: Ulrich Pütz
Regie- und Dramaturgieberatung: Renate Coch

Premiere: 16.09.2017           20.00 Uhr THEAS Theater

Termine

Termine auf Anfrage

 

Zur Zeit gibt es nur (geschlossene) firmeninterne Termine

Degustationsempfehlung für das Leben Ein Stück über Burnout und andere Leidenschaften –

Premiere: 16.9.2017  20.00 Uhr THEAS Theater, Jakobstraße 103, 51465 Bergisch Gladbach/ S -Bahn S 11
 

 

 

 

Das Anliegen

Mit ihrem Theater-Solo möchte Claudia Timpner für das Thema Burnout – für viele immer noch ein Tabuthema – sensibilisieren und dazu ermutigen Anzeichen dieser Erkrankung früher wahrzunehmen um präventive Schritte zu unternehmen oder sich Unterstützung zu suchen. Oft wird die Abwärtsspirale zu spät erkannt oder die Symptome nicht ernst genug genommen. Auch das Umfeld: Arbeit, Familie und Freunde werden im Theaterstück reflektiert, da sie einen Einfluss auf die Erkrankung haben und sich ungünstig oder stärkend auf die Betroffenen auswirken können. Außenstehenden wird ein intimer Einblick in die Gedanken– und Gefühlswelt einer Betroffen gewährt, um Menschen in dieser schwierigen Lebenslage besser verstehen zu können.

Es gibt eine Bühnenfassung (90 min) und eine Szenische Kurzfassung (45 min).

Beide Formate eignen sich auch für Firmenveranstaltungen, Gesundheit am Arbeitsplatz, Burnout-Informations-Veranstaltungen, Präventionsveranstaltungen, Gesundheits- oder Therapie -Tagungen, etc.

 

Inhalt

Silke Sonnweber 45 Jahre alt, verheiratet, zwei Kinder: Zwillinge. Nach Zwei Jahren Elternzeit wird ihr die Leitung der Marketingabteilung in der Firma Luxicar (Vermietung und Verkauf von Luxusautos) angeboten. Silke liebt ihren neuen Job und sie liebt ihren Mann und ihre Kinder. Doch Job, Familie und Freunde miteinander zu vereinbaren und immer mehr als 100 % geben zu wollen, wird zu einem gefährlichen Balanceakt. Zunehmend gerät sie in Zustände, die auf eine zu große Belastung hinweisen. Aber sie verdrängt ihre kleinen „Ausfälle“  und merkt nicht, wie sehr sie sich in eigene und fremde Leistungsansprüche verstrickt, bis sie schließlich mitten im Burnout landet. Erst als sie begreift, wie ernst ihre Situation wirklich ist, findet sie einen Weg aus der Krise und beschließt ihr Leben und ihre Einstellungen zu verändern.

Degustationsempfehlung für das Leben ist eine unterhaltsame sowie informative Auseinandersetzung mit dem Thema Burnout. Auf komische und ernste Weise werden Ursachen, Mechanismen und Erscheinungsformen eines Burnouts sichtbar. Claudia Timpner schlüpft in die unterschiedlichsten Rollen – von Silke Sonnweber zum herausfordernden Chef, von der karrieregeilen Assistentin zur mitfühlenden Freundin, vom genervten Ehemann zur verständnisvollen Therapeutin.

Die direkte und offene Spielweise schafft zudem eine besondere Nähe zu den Zuschauern. Der Musiker Ulrich Pütz begleitet das Geschehen auf der Bühne mit musikalischen Improvisationen, melodischen Musikparts und ungewöhnlichen Klängen. So werden Zuschauer und Musiker zum interaktiven Bestandteil des Geschehens. Renate Coch, eine erfahrene Regisseurin und selbst Comedian unterstützt das Projekt mit ihrer Regie- und Dramaturgieberatung.

 

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑